Aktuelles Projekt

Konzert anpassen

Coro Flamenco

Eine musikalische Reise nach Andalusien

Donnerstag, 16.05.2019 | 20:30 Uhr
Petruskirche, Brunnadernstrasse 40, Bern

Vorverkauf beendet: Noch über 120 gute Plätze an der Abendkasse.
Freitag, 17.05.2019 | 20:30 Uhr
Petruskirche, Brunnadernstrasse 40, Bern

Vorverkauf beendet: Noch über 120 gute Plätze an der Abendkasse.
Samstag, 18.05.2019 | 20:00 Uhr
Kirche Oberstrass, Stapferstrasse 58, Zürich

Nur Abendkasse.

Die unverwechselbaren Harmonien und Rhythmen des Flamencos, die kraftvollen Texte des berühmten Dichters Federico García Lorca und unser brillanter Chorklang fügen sich zu einem teils melancholischen, teils rassigen Ganzen zusammen.

Unterstützt werden wir vom grossartigen Flamencogitarristen Mariano Martin, der das Projekt nicht nur mit seiner stupenden Fingerfertigkeit auf dem Instrument, sondern insbesondere auch mit einer eigenen Komposition für Chor, Gitarre und Perkussion ergänzt.

Neben der Weltpremiere seines Werks «Esencia» (2019) singen wir den Liedzyklus «Romancero Gitano» von Mario Castelnuovo-Tedesco für Chor und Gitarre (1951) sowie die drei A-capella-Stücke «Tres Ciudades» von Eran Dinur (2011).

Bei Konzept und Choreografien können wir zudem auf die Unterstützung der Flamencotänzerin Manuela Kämpf zählen.

Der Chor

DerChor besteht aus rund 100 Studierenden und Ehemaligen des Instituts für Vor- und Primarschule Bern NMS, der Universität Bern und weiteren Schweizer Hochschulen.

Im Jahr 2001 gründeten Studierende zusammen mit Rudolf Kämpf, Dozent für Chorleitung an der ZHdK und für Musikdidaktik an der Pädagogischen Hochschule PH Bern, den Verein DerChor. Ziel war es, mit einem jungen Chor abwechslungsreiche Programme zur Aufführung zu bringen und damit einen Kontrapunkt zu anderen Laienchören zu setzen.

Zunächst bestanden die Programme aus vielen – auch stilistisch – unterschiedlichen Liedern. Mittlerweile ist der Chor gewachsen und wagt sich auch an grössere Vokalwerke. Dadurch entsteht in den Konzerten ein grosser Spannungsbogen, der auch mit Licht- und Multimediaeffekten unterstützt wird. DerChor hat nicht nur personenmässig an Grösse gewonnen, sondern hat sich auch stimmlich hervorragend entwickelt.

DerChor präsentiert sich musikalisch beeindruckend agil und sprachlich präzis, lässt sich von den vielen Dissonanzen und verminderten Akkorden im Programm nicht aus der Ruhe bringen.
(Andreas Ruf, Berner Zeitung vom 4. Mai 2013)